Gastfamilie werden als Au Pair nach Deutschland High School als Au Pair ins Ausland AuPair, Au Pair Agentur, USA, Amerika, Europa, England, Spanien, Frankreich, Skandinavien, Australien, Neuseeland, Sprachtutorenprogramm, Gastfamilie, Ausland, Erfahrungsberichte, Kinderbetreuung, Nanny, Demi-Pair
Jetzt bestellen Susanne Caudera-Preil Als Au Pair ins Ausland  Neuauflage, Aktualisierung und Erweiterung des seit Jahren vergriffenen Au-Pair-Ratgebers
Als Au Pair ins Ausland - Bewerbungstipps - Der Vorstellungsbrief -
USA Europa Allgemeine Leistungsbedingungen Als Au Pair ins Ausland
Erfahrungsberichte FAQs Warum Au Pair? Neuseeland Australien Informationen anfordern
- Das Profilfoto - Das Fotoalbum - Der Vorstellungsbrief - Der Zeitraum - Das Video - Bestandteil der Bewerbung ist auch ein Brief an die zukünftige Gastfamilie. Hier hat die Bewerberin/der Bewerber die Möglichkeit, die potentielle Gastfamilie von seiner Eignung und Motivation zu überzeugen. Außerdem hilft es den Familien, sich ein Bild von dir, deinen Hobbys, deinem familiären Umfeld, etc. zu machen. Wie lang sollte der Brief sein? Es gibt keine feste Länge, die man für den Brief pauschal angeben kann. Jeder schreibt etwas anders und somit kann ein etwas kürzerer Brief genauso gut sein wie einer, der sich über mehrere Seiten erstreckt. Trotzdem sollte der Brief natürlich nicht zu kurz sein, da die Familie sonst den Eindruck bekommen könnte, dass du dir keine Mühe gegeben hast. Genauso wenig sollte er so lang sein, dass man sich bei der Hälfte schon langweilt und aufgibt. Alles, was zwischen 500 und 1200 Wörtern liegt, ist aber okay.  Getippt oder mit der Hand geschrieben? Es kommt oft die Frage auf, ob der Brief mit der Hand geschrieben sein soll, oder am Computer getippt werden kann. Obwohl es natürlich persönlicher ist, den Brief mit der Hand zu schreiben, empfehlen wir, aus praktischen Gründen, eher die getippte Version. Es ist sehr oft so, dass wir eine Bewerbung bekommen und beim Lesen des Briefes feststellen, dass wichtige Teile fehlen, oder dass sich missverständlich ausgedrückt wurde. In diesen Fällen bitten wir die Bewerber Änderungen vorzunehmen. Wenn der Brief dann getippt auf dem Computer gespeichert ist, geht das natürlich viel schneller. Wenn du den Brief unbedingt mit der Hand schreiben möchtest, eine gut leserliche Handschrift hast und dir der evtl. Mehraufwand nichts ausmacht, akzeptieren wir selbstverständlich auch, mit der Hand geschriebene Briefe. Eine Ausnahme ist die Bewerbung für Frankreich. Für die spätere Anmeldung im Land ist ein handgeschriebener Brief notwendig. Worüber soll ich in meinem Brief schreiben? Hier einige Themen, die du auf jeden Fall im Brief behandeln solltest: Warum möchtest du Au Pair werden? Warum möchtest du in diesem Land Au Pair werden? Welche Erfahrung hast du schon mit Kindern? Warum hat dir das Spaß gemacht? Wo und wie lebst du? Was sind deine Hobbys? Was machst du in deiner Freizeit? Aus welchen familiären Verhältnissen kommst du? Wie viele Geschwister? Lebst du noch bei deinen Eltern? Hierüber könntest du auch noch schreiben: Wenn du einen Führerschein hast: Du kannst ein paar Sätze darüber schreiben, wie lange du schon fährst, dass du ein sicherer Fahrer bist, evtl. hast du schon Kinder gefahren. Wenn du Haustiere hast: Welche Haustiere hast du? Kümmerst du dich viel um die Tiere? Könntest du dir vorstellen, das in der Gastfamilie auch zu tun? Du kannst auch darüber schreiben, welche Aufgaben du zu Hause im Haushalt erledigst. Vielleicht kochst du öfters, hilfst beim Hausputz oder bügelst regelmäßig die Wäsche. Wenn du jüngere Geschwister hast, solltest du im Brief unbedingt erwähnen, wenn du ihnen bei ihnen regelmäßig bei den Hausaufgaben hilfst, babysittest, etc. Was sollte ich vermeiden? Im Internet kursieren immer wieder fertige Briefe, in die man nur noch seine Daten eintragen muss. Das ist ein absolutes No-Go. So ein Brief ist einfach sehr unpersönlich. Die Familien merken, wenn man sich nicht viel Mühe gegeben hat. Bitte nicht zu förmlich! Natürlich handelt es sich hier um einen Bewerbungsbrief und eine gewisse Form sollte deswegen auch gewahrt werden. Oft kommt es aber vor, dass die Briefe wie, in ganze Sätze gepackte, Lebensläufe wirken. Das ist langweilig und wenig ansprechend. Benutzt also ruhig Sätze wie (hier jetzt als Beispiel für ein englischsprachiges Land): „I love being with children, because…“ “It has always been my dream to…” “I can’t wait to get to know…” etc. “My name is Anna, I’m 18 years old and I am from Hintertupfingen, a small village in the south of Germany…” dieser oder ein ähnlicher Satz ist sehr häufig der erste im Vorstellungsbrief. Es gibt mehrere Gründe, warum das nicht der ideale Einstieg ist. Zum einen ist es so, dass die meisten Gastfamilien leider eher nach älteren Au Pairs suchen. Wir wissen, dass die meisten Schulabgänger mittlerweile nicht älter als 18 sind und langsam lernen die Gastfamilien das auch. Trotzdem sollte man ihnen das nicht im ersten Satz des Briefes gleich noch mal unter die Nase reiben. Wenn sie möchten, können sie das Alter ganz einfach im Bewerbungsbogen nachlesen. Genauso sieht es mit den anderen Informationen in diesem Satz aus. Sie können alle im Bewerbungsbogen und im Lebenslauf nach gelesen werden. Ein besserer Anfang könnte so aussehen: “Dear Host Family, Thank you for taking the time to review my application. I would like to use this letter to help you to get to know me better and to explain why I would like to spend the next 12 months with your family, taking care of your children…” Ein bisschen Hilfe ist okay – es muss aber nicht alles perfekt sein. Da der Brief natürlich in der Sprache des Ziellandes geschrieben werden muss, haben manche Bewerber Angst, Fehler zu machen. Wenn du dir beim Verfassen des Briefes in der Fremdsprache sehr unsicher bist, kannst du dir gerne Hilfe holen. Es ist okay, wenn deine Französischlehrerin vor dem Abschicken noch mal über den Brief liest oder ein Freund dir bei schwierigen Formulierungen auf Englisch hilft. Trotzdem sollte der Brief hauptsächlich von dir geschrieben sein und auch ungefähr deinem Level in der Sprache entsprechen. Kleinere grammatikalische Fehler sind kein Problem. Die Gastfamilien wissen ja, dass du die Sprache gerade noch lernst. Ein zu perfekter Brief kann auch problematisch sein. Die Gastfamilien könnten zu große Erwartungen in deine Sprachkenntnisse setzten oder denken, dass jemand anderes den kompletten Brief für dich geschrieben hat. Das Wichtigste ist, dass du dir Zeit nimmst und den Brief nach dem Schreiben noch mal gründlich durchliest. Wie immer gilt natürlich: Wenn Fragen oder Unsicherheiten auftauchen, wende dich an uns. - Das Profilfoto - Das Fotoalbum - Der Vorstellungsbrief - Der Zeitraum - Das Video -
Bewerbung Das Team Downloadcenter  AbroadConnection, dem Spezialisten für High School und Au Pair
2017 AbroadConnection Über Uns Flüge Termine Au Pair Broschüreals PDF
Links Impressum/Datenschutzerklärung Versicherungen Saskia Nunes  Progrtam Manager  snunes@abroadconnection.de Tel: 089 37948283